Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Fotografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementar dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen. Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie. – Friedrich Dürrenmatt (1921 – 1990)

Nach diesen beiden Zitaten fotografiere ich und nehme mir die Zeit, um den einen besonderen Augenblick einzufangen. Mit viel Leidenschaft, Geduld und Liebe zur künstlerischen Fotografie entstehen eindrucksvolle Aufnahmen, die die wahre Charakteristik aus fast jedem Menschen hervorlockt. Es geht mir nicht um Massenabfertigung und Fotos von der Stange. Mir geht es darum, ein Bild der außergewöhnlichen Art mit dem besonderen Moment entstehen zu lassen. Es ist nicht wichtig ein großes Studio zu betreiben und 1000 Fotolampen auf das Fotomodel oder den Kunden zu richten.  Wenn Du dich damit identifizieren kannst oder sogar eine eigene Idee hast, die du gerne in Bildern festhalten möchtest, dann bist Du bei mir richtig. Denn Zeit, gepaart mit Leidenschaft, ist wichtiger als nur ein schickes, technisches, voll ausgeleuchtetes Fotostudio. Was nützt es einem, wenn man nicht in den Menschen schaut und damit nur sonstwas knipst.
Wie schon Theodor Fontane mal sagte: Ästhetische Vorschriften existieren für mich nicht. Was auf mich wirkt, wirkt.  Euer Waban von Albinus